Neues Leben im alten Wirtshaus

2015 04 wirtshaus erdwegQUELLE: www.aichacher-zeitung.de |


Nach vier Jahren ist die Sanierung des historischen Wirtshauses in Erdweg abgeschlossen. Nun soll es ein Gasthaus, ein Kulturhaus und ein Ort der Begegnung zugleich sein.

Erdweg - Die Einweihungsfeier des renovierten Wirtshauses am Erdweg wurde zu einem großen Fest für die ganze Gemeinde. Bürgermeister Georg Osterauer sagte, es sei ein großer Tag für die Gemeinde. Er freute sich, dass nach einer fast vierjährigen Sanierungszeit das denkmalgeschützte und geschichtsträchtige Gebäude aus dem 15. Jahrhundert wieder mit neuem Leben erfüllt werde. Eine Stätte der Begegnung und Kultur soll das Wirtshaus werden.

Pfarrer Marek Bula und Pastor Joachim Erbrich gaben dem neuen Schmuckstück den kirchlichen Segen. Der Saal im Dachgeschoß war bei der Einweihungsfeier voll besetzt. Die Blaskapelle Eisenhofen und eine Vielzahl von weiteren Musikgruppen sorgten für prächtige Stimmung - und so soll es auch künftig bleiben. Dr. Elmar Walter vom Landesverein für Heimatpflege hat dem Pächter des Wirtshauses, Hubert Ekl, schließlich die Plakette "Musikantenfreundliches Wirtshaus" verliehen.
Unter den vielen Gästen waren zur Einweihung auch Landtagsabgeordneter Anton Kreitmair sowie Ehrenbürger und Altbürgermeister Ludwig Ostermair gekommen
Bürgermeister Osterauer warf einen Blick in die Geschichte des Wirtshauses. Die Ursprünge reichen bis ins 15. Jahrhundert zurück, davon zeugt ein Pachtvertrag aus dem Jahr 1469. Erbaut ist es im gotischen Stil, den man eher bei Kirchen kennt und der bei Profanbauten selten zu finden ist. Die Tafernwirtschaft war immer ein wichtiges Zentrum der Hofmark Eisenhofen, zu der es gehörte.

Von Franz Hofner

Back to top